Neues

Angelabenteuer Ostsee

Einmal im Jahr, im Frühjahr oder Herbst, wird durch unseren Angelverein eine Angelfahrt an die Ostsee organisiert.

Besonders interessant ist das Brandungsangeln in den Abendstunden, aber auch eine Tagesfahrt auf einem Angelkutter kann sehr erfolgreich sein und es ist für viele Angler eine neue Erfahrung.

Allgemein sind die Angelmethoden an der Ostsee ja bekannt. Hier sollen noch einmal persönliche Erfahrungen zur verwendeten Angelausrüstung, zum Brandungsangeln und den damit verbundenen Fangergebnissen erläutert werden.

Rutenständer: Der Rutenständer muss sicherstellen, dass die aufrecht stehende Rute die Spannung der Festbleimontage problemlos aufnehmen kann und bei Anbissen der Rutenständer standfest bleibt.

Angelschnur: 0,40 – 0,50 mm monofile Angelschnur, geflochtene Schnur neigte eher dazu

Tang oder Seegras aufzunehmen oder Schlaufen und Knoten zu bilden.

Angelrolle: möglichst eine große, stabile Rolle mit einem Fassungsvermögen von ca. 250 m monofile Schnur mit 0,40 – 0,50 mm Dicke.

Angelrute: Die ideale Rutenlänge liegt bei 3,90m – 4,10m und einem Wurfgewicht von mindestens 100g oder mehr.

Grundangelei mit Festbleimontage, günstig ist ein Bleigewicht mit Brandungskrallen je nach Windstärke und Windrichtung, mit ca. 80 – 125g Gewicht. Handelsübliche Vorfächer für die Brandungsangelei können durchaus verwendet werden. Vorfächern mit nur zwei Haken sollte der Vorzug gegeben werden, Wattwürmer sind nicht gerade preiswert und drei Haken haben auch nicht mehr Fisch gebracht. Zur Auftriebsverstärkung sollte je Haken noch eine Auftriebsperle zusätzlich angebracht werden.

Als Angelköder ist der Wattwurm absoluter Favorit, weiterhin sind auch der Tobiasfisch, Ringelwurm, Garnelen oder Muschelfleisch gute Alternativen.

Wichtiges Zubehör wie Kopflampe, Rutenclip mit Knicklicht (oder Glöckchen) und Wurmnadel sollten nicht vergessen werden.

Fangmöglichkeiten (Grundangeln): Dorsch (Sep.- Juni), Flunder (ganzj.), Wittling (Sep.-Juni), Quappe (Apr.-Mai), Scholle (Juni, Juli),

Fangmöglichkeiten (Spinnangeln): Hornhecht (Mai), Meerforelle (September), Barsch (Juni)

Standortauswahl: Steiniger oder felsiger nicht allzu flacher Strandabschnitt oder zwischen den Buhnenköpfen auf Grund des besseren Futterangebotes von zerbrochenen Muscheln und Krebsen.

Übrigens, eine Angelfahrt an die Ostsee muss nicht teuer sein. Wenn 8-12 Angelfreunde in einer Gemeinschaftsunterkunft (Ferienhaus oder Ferienwohnung) untergebracht sind und alles weitere wie z. B. Anfahrt und Köderbeschaffung zentral organisiert wird, liegen die Gesamtkosten bei ca. 110,00 € für 3 Tage an der Ostsee.

Lüdger Roth

Angelverein „Weimarer Angelfreunde e.V.“




 

Angeln in Erfurt-Alperstedt

Vereinsinformation
Ab sofort ist das Angeln am „Großen Ringsee“ in Erfurt-Alperstedt erlaubt. Um das Seegrundstück befahren zu können, ist für das Tor ein elektronischer Schlüssel erforderlich. Der Schlüssel ist gegen Kaution beim Vereinsvorsitzenden W. Bäz erhältlich.



Angeln am Ringsee/Alperstedt